Pfingstberg Blues Konzerte im Red House

Veranstaltungen | Red House Events





13.12.2019, 20:00 Uhr bis
13.12.2019

▶ Kai Strauss & THE ELECTRIC BLUES ALL STARS

Kai Strauss Plakat

KAI  STRAUSS  &  THE ELECTRIC  BLUES  ALL  STARS

Very special guests from USA: Carla Olson & Todd Wolfe

Ort: Red House Konzert 13.12.2019 - Archiv

Art: Vergangene Veranstaltung

31.01.2020
20:00 Uhr

▶ Ludwig Seuss & Abi Wallenstein

Ludwig Seuss Konzert Leider Ausverkauft

LEIDER AUSVERKAUFT +++ Einzelne Restkarten nur noch an der Abendkasse +++ Ein Ludwig Seuss Konzert ist immer ein Erlebnis der Extraklasse. Mehr als ein Konzert – eine Gefühlsreise durch die Südstaaten der USA. Ob abtanzen oder einfach nur zuhören und genießen, eine Atmosphäre, die man erlebt haben muss.

Ort: Red House Konzert 31.01.2020 - Archiv

Art: Vergangene Veranstaltung

15.05.2020, 20:00 Uhr bis
15.05.2020, 23:00 Uhr

▶ Frecklesnake

Frecklesnake Vorschau

Frecklesnake: Dreckigen Blues – gibt´s den in Deutschland bitteschön noch irgendwo? Oder: überhaupt?!

Ort: Red House Pfingstbergschule - Tickets

Art: Konzert

03.05.2019
20:00 Uhr

▶ Flo Bauer Blues Project

Flo Bauer

Der junge, gerade mal 21-jährige Gitarrist und Sänger aus dem Elsass, zählt zu den größten französischen Talenten in Sachen Blues. Seit seinem 6. Lebensjahr macht er Musik. 

Ort: Red House Pfingstbergschule - Archiv

Art: Vergangene Veranstaltung

27.03.2020, 20:00 Uhr bis
27.03.2020, 23:00 Uhr

▶ Elville Blues Band

Elville Blues Band Pfingstbergblues Maerz 2020

Die Elville Blues Band wird beim 24. Pfingstbergblues von dem Saxophonisten Michael "Stoney" Steiner begleitet.  - "The Elville Blues Band is one of the best bands I ever had the privilege to play with anywhere in the world. They have a real American feel to their blues and roots sound. I could drink beer (German of course) and listen to them all night long! Fantastic!" (Peter Karp, USA)

Ort: Red House Pfingstbergschule - Tickets

Art: Konzert

10.07.2020
20:00 Uhr

▶ Barbara Dennerlein

Barbara Dennerlein Plakat

Barbara Dennerlein über Blues

„…. Blues ist unglaublich vielfältig und kann auf so viele verschiedene Weisen gespielt werden. Das Blues-Feeling ist in jedem Moment spürbar in meiner Musik, eine Quelle der Inspiration und Ausdruck der tiefsten Gefühle …..“

Ort: Red House Pfingstbergschule - Tickets

Art: Konzert

11.10.2019
20:00 Uhr

▶ Ignatz Netzer

Ignatz Netzer Plakat

Mit Ignaz Netzer kommt der Gewinner des German Blues Award 2015 ins „Red House“ nach Mannheim.

Ort: Red House Pfingstbergschule - Archiv

Art: Vergangene Veranstaltung

05.07.2019
20:00 Uhr

▶ Jan Lindqvist

Jan Lindqvist

Der Guru Guru Saitenmagier Jan Lindqvist entführt die Hörer in bluesgetränkte, meditative Klangwelten mit spirituell anmutenden, ostinaten Grooves.

Ort: Red House Pfingstbergschule - Archiv

Art: Vergangene Veranstaltung

09.10.2020, 20:00 Uhr bis
09.10.2020, 23:00 Uhr

▶ Marc Amacher Band

Marc Amacher Vorschau PfingstbergBlues

MARC AMACHER BAND (CH): Am 09. 10. 2020 wird das "Red House" von jungen und wilden Schweizern Alpenbluesern überrollt: Marc Amacher und Band geben sich die Ehre und spielen zum 27. Pfingstbergblues in Mannheim auf.

Ort: Red House Pfingstbergschule - Tickets

Art: Konzert

▶ Marc Amacher Band

09.10.2020, 20:00 Uhr bis 09.10.2020, 23:00 Uhr, – (Konzert)

Marc Amacher Vorschau PfingstbergBlues

Marc Amacher begeisterte nicht nur Publikum und Jury von «The Voice of Germany» im Jahre 2016: Seine rauchige Stimme fällt immer und überall auf. Einordnen lässt er sich nicht gerne – er macht spontan, emotional, dynamisch Musik.

Der Autodidakt bekam seine erste Gitarre von seinem Großvater, die seither zu seinem ständigen Wegbegleiter wurde. Marc´s musikalische Einflüsse reichen von John Lee Hooker und R.L. Burnside über Jack White bis hin zu Motörhead oder AC/DC


Amacher macht nicht Musik, er ist Musik, lebt Musik – mit Leib und Seele. Der echte Blues, der originale Boogie-Woogie und der authentische Rock n' Roll gehen mit seiner rauchiger Stimme direkt unter die Haut. 

So verwundert es kaum, dass ihm und seiner Band die Ehre zu Teil wurde, im Jahre 2019 drei Arenen- Shows in Berlin, Mannheim und Wien für `Mister Slowhand` Eric Clapton eröffnen zu dürfen und für sein im April 2019 erschienenes Studioalbum `Roadhouse` (Jazzhaus Records/ In-Akustik) den Preis der deutschen Schallplattenkritik in der Sparte `Blues` entgegennehmen zu dürfen.

„Amacher“, das ist Musik aus Leidenschaft und eine mitreißende Show – faszinierend und immer wieder überraschend.

Ganz ungefährlich ist der Genuss nicht: Er macht süchtig.



MARC AMACHER - Website :  https://www.marcamachermusic.com/

Quelle Fotos: Marc Amacher Website Promo

 

Konzertbeginn am 09.10.2020: 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr

AK: 18 Euro  VVK/RES: 16 Euro  ERM: 14 Euro

Vorverkaufsstellen:

Optik Faust, Relaisstr. 71, 68219 Mannheim-Rheinau

Buchhandlung "Schwarz auf Weiß", Friedrichstr. 11A, 68199 Mannheim-Neckarau

Pfingstberger Café-Laden-Post, Frühlingstr. 31, 68219 Mannheim-Pfingstberg

 


▶ Barbara Dennerlein

10.07.2020, 20:00 Uhr, – (Konzert)

Barbara Dennerlein Plakat

 

Es ist unüberhörbar, der Blues liegt ihr im Blut.. Meisterhaft entlockt sie ihrer Hammond-B 3 die Blue Notes. Ihr intensives Blues-Feeling und ihre Vielseitigkeit kommen auf dieser Compilation („Best of Blues – Through The Years“, Bebab Records) bestens zur Geltung. Barbara Dennerlein spannt den Bogen vom Traditionellen bis zum Experimentellen in neun Aufnahmen von 1985 bis 2014 – in unterschiedlichen Besetzungen – im Studio und Live.

Chuck Leavall, Keyboarder der Rolling Stones über Barbara Dennerlein

„…Wow, what a talent! She´s in a league of her own. I can tell you that. She´s just absolutely amazing. I.m constantly amazed by Hammond players who are good with their feet as well as their hands, and she certainly is ……“

www.barbaradennerlein.com

 

Barbara Dennerlein - Organ Boogie

▶ Elville Blues Band

27.03.2020, 20:00 Uhr bis 27.03.2020, 23:00 Uhr, – (Konzert)

Elville Blues Band Pfingstbergblues Maerz 2020

 

Die Elville Blues Band sei eine „echte Überraschung“, schwärmte „blues news“ seinerzeit anlässlich der Veröffentlichung der ersten CD „No Fake No Lie“. Und hebt dabei nicht nur Tom Schafferts „exzellent gespielte Bluesitarre“ hervor, sondern auch Tom Karbs Orgelspiel, das dem Bandsound eine eigene Note gibt. Nicht fehlen darf dabei die Stimme Marion LaMarchés, deren Intensität und Authentiziät weit über die Grenzen der Region ihresgleichen sucht. Ihre unglaubliche, nicht nur stimmliche, Bühnenpräsenz drückt jedem Song der Band, ganz gleich ob gecovert oder selbstgeschrieben, ihren eigenen Stil auf. Im Hintergrund agiert die Rhythmusgruppe mit Sam Sommer an den Drums und Michael „Bonnie“ Batzler am Bass gekonnt und souverän, treibt die Band aber auch schon mal kräftig voran.

Die Bandmitglieder können auf lange musikalische Erfahrungen zurückblicken. Schaffert, Sommer und Batzler spielten schon bei den „Swamp Tourists“, deren Sänger damals Laith-Al-Deen war; mit Tom Karb gründeten sie die KD Blues Band mit Kevin DuVernay, aus der schließlich die heutige Elville Blues Band mit Marion LaMarché hervorging. Sie spielte in Musicals die Bertha Benz oder Janis Joplin, als deren „Odenwälder Inkarnation“ sie bis heute gilt. Sie war schon zweimal beim Pfingstbergblues im Rahmen der „Pfingstberg Blues All Stars“ zugange. Unvergessen ihre Interpretation von „I´d rather go blind“. Zusammen mit Markus Lauer und Timo Gross spielte sie auch den „Pfingstbergblues“ ein, Titelsong der CD „Red House“.

Und so haben sie den Status der Überraschung weit hinter sich gelassen und sind in der Metropolregion Rhein-Neckar zu einer Instanz in Sachen Blues geworden. Ihre monatlichen Blues-Sessions im „Haus“ in Ludwigshafen, im „Ultes“ in Ellerstadt und der „Museumsscheune“ in Dossenheim gehören seit Jahren zum musikalischen Blues-Inventar der Region. Alles was Rang und Namen hat in der nationalen, aber auch internationalen Bluesszene, trat mit der Band bei den Sessions auf: ob Kai Strauss, der mit seiner Band zuletzt im Dezember im „Red House“ der Pfingstbergschule Mannheim einen mitreissenden und begeisternden Auftritt bot, oder Peter Karp aus den Staaten, ob Tommie Harris oder Jimmy Reiter, ob Kosho oder Stefan Zobeley, ob Thommy Schneller oder Ali Neander – sie alle und viele andere mehr waren dabei.

Karten zu der Veranstaltung

Konzertbeginn: 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr

AK: 16 Euro  VVK/RES: 14 Euro  ERM: 12 Euro

Vorverkaufsstellen:

Optik Faust, Relaisstr. 71, 68219 Mannheim-Rheinau

Buchhandlung "Schwarz auf Weiß", Friedrichstr. 11A, 68199 Mannheim-Neckarau

Pfingstberger Café-Laden-Post, Frühlingstr. 31, 68219 Mannheim-Pfingstberg


▶ Frecklesnake

15.05.2020, 20:00 Uhr bis 15.05.2020, 23:00 Uhr, – (Konzert)

Frecklesnake Vorschau

Aber sicher!!! Es gibt noch Dreckigen Blues:

Sebastian Flach (Bass), Simon Seeleuther (Gitarre), Jörg Teichert (Gesang,Gitarre) und Christian Huber (Schlagzeug) hatten genau das auf dem Schirm, als sie beschlossen, „Frecklesnake“ zu gründen.

Konzertbeginn am 15.05.2020: 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr

AK: 16 Euro  VVK/RES: 14 Euro  ERM: 12 Euro

Vorverkaufsstellen:

Optik Faust, Relaisstr. 71, 68219 Mannheim-Rheinau

Buchhandlung "Schwarz auf Weiß", Friedrichstr. 11A, 68199 Mannheim-Neckarau

Pfingstberger Café-Laden-Post, Frühlingstr. 31, 68219 Mannheim-Pfingstberg



▶ Ludwig Seuss & Abi Wallenstein

31.01.2020, 20:00 Uhr, – (Vergangene Veranstaltung)

Ludwig Seuss Konzert Leider Ausverkauft

 

LEIDER AUSVERKAUFT + + + Einzelne Restkarten evtl. noch an der Abendkasse +++

Mit mittlerweile 14 CDs im Gepäck, einer herausragenden Allstarbesetzung und unzähligen Konzerten ist Ludwig Seuss in den letzten Jahren zu einem der interessantesten und begehrtesten deutschen Blues- und Zydeco Acts gewachsen.

Als Blues- und Boogiepianist unter anderem bei der Spider Murphy Gang, als einer versiertesten Organisten der Republik und als einer der besten Zydeco-Akkordeonisten und -komponisten östlich des Mississippis – der Münchner Ludwig Seuss spielt schon lange in der ersten Groove-Liga. Für die „Süddeutsche Zeitung“ ist er der „ungekrönte König der Blues´n Boogie- und Zydeco-Musik“.

Weiterlesen…

Seuss ist seit jeher ein Teamplayer und musicians musician, dem der Band-gedanke wichtiger ist als selbst im Mittelpunkt zu stehen. Er vermischt mit seiner eigenen Band klassischen Piano-Boogie mit Jump-Blues und Louisiana- R & B. Seit Ludwig Seuss auch noch den Zydeco aus New Orleans importiert hat und die Band hinter ihm tobt wie im tiefsten Sumpf Louisianas, ist der Erfolg für diese Band und ihren extrem tanzbaren Sound nicht mehr aufzuhalten.

Sein Schlagzeuger Manfred Mildenberger steht mittlerweile zum 4. Male auf der Bühne des „Red House“ in der Pfingstbergschule Mannheim. Er „zeigt am Schlagzeug, begleitend und mit seinen Soli, absolute Weltklasse. Mildenberger hat Schlagzeug studiert und nie seine Freude, die man ihm ansieht und spürt, daran verloren. Tom Peschel (auch er bereits zum 4. Male im „Red House“) ist der Mann am großen Bass. Er zeigt, dass der Bass alles andere als nur ein Begleitinstrument ist, welches den Takt vorgibt. Seine Soli versetzen das Publikum ins Staunen…“ (Der Musikjournalist).

Zuklappen…

Abi Wallenstein ist seit langem schon eine feste musikalische Größe in der europäischen Bluesszene. Seit den frühen 60ern ist er als Solist, Bandleader und als Partner so bekannter Musiker wie Axel Zwingenberger, Vince Weber oder Inga Rumpf on the road. Kaum einer der Blues-Interpreten der 60er bis zu den 90er Jahren in den deutschsprachigen Ländern spielt den Blues so authentisch wie der „Vater der Hamburger Bluesszene“. Über die Jahre entwickelte Wallenstein einen unnachahmlichen Gitarrenstil , der von rhythmischen Bassläufen und gleichzeitig gespielten Akkorden und Melodielinien gekennzeichnet wird.

Weiterlesen…

Sein scheinbar einfaches Soiel erweist sich bei näherem Zuhören als komplex und vielschichtig, mit einem swingenden Groove, der mühelos die übliche Rhythmusgruppe von Bass und Schlagzeug ersetzt. Hinzu kommt seine enorm „schwarze“ Stimme, mit der Wallenstein den Blues mit einer Selbstverständlichkeit und Unaffektiertheit singt und vorstellt. Nicht zuletzt deshalb wurde Abi Wallenstein gerade mit dem German Blues Award 2019 ausgezeichnet.

Ein Ludwig Seuss Konzert ist immer ein Erlebnis der Extraklasse.. Mehr als ein Konzert – eine Gefühlsreise durch die Südstaaten der USA. Ob abtanzen oder einfach nur zuhören und genießen, eine Atmosphäre, die man erlebt haben muss.

 

Zuklappen…

Konzertbeginn: 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr

AK: 20  VVK / RES: 18  ERM: 16  Euro

www.ludwig-seuss.de  |  www.abiwallenstein.de 

www.manfred-mildenberger.de   |    www.tompeschel.de


▶ Kai Strauss & THE ELECTRIC BLUES ALL STARS

13.12.2019, 20:00 Uhr bis 13.12.2019, – (Vergangene Veranstaltung)

Kai Strauss Plakat

Kai Strauss zählt zum kleinen Kreis europäischer Bluesmusiker, denen auch amerikanische Kollegen und Kritiker einen authentischen Stil attestieren.

Musikalisch aufgewachsen in Deutschlands Blueshochburg Osnabrück, erspielte sich Strauss in den zurückliegenden 25 Jahren (ua als Mitglied in Memo Gonzales Band Blues Casters) einen festen Platz in den Herzen nicht nur der deutschen Bluesgemeinde. „Schon als Teenager war ich von der Musik von Buddy Guy, B.B. King oder Jimmie Vaughan infiziert“, sagt der Gitarrist und Sänger, der laut  Aussage der Zeitschrift „bluesnews“ mittlerweile in der europäischen Bluesszene angekommen ist und als einer der großen Namen gilt.

Vier deutsche Blues Awards (ua Bester Gitarrist 2018, Beste Band 2016, Bestes Album 2015), TV-Auftritte, Musikmagazin-Cover sowie Konzerte in über 20 Ländern sind bemerkenswerte Eckdaten in Strauss´ Karriere. Guter Blues wird genährt durch persönliche Erfahrungen und Leidenschaft. Entscheidende Qualitäten von Kai Strauss, der seinem Instrument die Geschichten entlockt, die das Leben schreibt. „Strauss spielt mit tiefem musikalischen Verständnis und fügt instinktiv die richtigen Noten und Soli zusammen. Er zeige  „den ´Killerinstinkt´, den die alten Meister wie Magic Sam hatten“, urteilt Großbritanniens Blueslegende Otis Grand über das aktuelle 2019er Album „Live in Concert“, zu dem er auch die liner notes schrieb.

Auf der Bühne „überzeugt der sympathische Westfale mit sehr viel Ausstrahlung, hat ein gutes Gespür für die Stimmung im Publikum und weiß sie an den richtigen Stellen zum Überkochen zu bringen“, schreibt die „Rheinpfalz“, während das Nachrichtenportal eurojournalist.eu sich nicht zurückhält, Strauss den Titel „Deutschlands Blues-Gitarrist der Stunde“ zu geben.

The Electric Blues All Stars bestehen aus

Alex Lex, dr; Thomas Feldmann, sax, harp; Kevin DuVernay, b; Nico Dreier, p, org

www.kaistrauss.com

CARLA OLSON & TODD WOLFE

Sie sind ein musikalisches Dreamteam seit den frühen 90er Jahren und eigentlich schon Jahre davor unterwegs und zuweilen richtig erfolgreich gewesen. Der gebürtige New Yorker Todd Wolfe, Classic Rock / Blues Rock Gitarrist von Hendrix Gnaden, hat sich seit den späten 70er Jahren in verschiedenen Bands verdingt und wurde bereits in den 80er Jahren ein musikalischer Weggefährte der in den 90er Jahren zum Superstar aufgestiegenen Sheryl Crow, mit der zusammen er im Grunge-Zeitalter Musikgeschichte geschrieben hat.

Weiterlesen…

Zur gleichen Zeit traf er auf Carla Olson, eine aus Schweden stammende texanische Powerfrau an Gesang und Gitarre, die schon mit der Rockband „Textones“ Erfolge feierte. Eine Freundschaft fürs Leben entstand und 1991 dann sollte auch für die nächsten beiden Jahre eine musikalische Partnerschaft das Licht der Welt erblicken, die immer auf dem einen oder anderen Wege existierte.

Carla Olson hatte viele Kerle an ihrer Seite, den wilden Ex Rolling Stones Gitarristen Mick Taylor, Gene Clark von den Byrds, sie hat mit Eric Clapton, John Fogerty von CCR, Bob Dylan, Don Henley von Eagles oder Ry Cooder gearbeitet.

Nicht zuletzt deshalb waren beide dieses Jahr bei Eric Claptons legendärem „Crossroads“-Festival eingeladen.

Country, Melodic Rock, Blues, Folkrock, kaum ein Bereich, der nicht von den beiden Protagonisten gründlich erforscht und in wunderschöne Songs gefasst wurde – darunter eine hinreißende Version des „Stones“ - Titels „Wild Horses“ -, vielfach ein intensiver Cocktail aus all diesen Wurzeln mit dem freien und wilden Spirit der späten 60er Jahre, für die Carla gerade eben alt genug und Todd noch ein wenig zu jung war. Aber sie haben die Essenz dieser Zeit eingefangen und sich nun für 2019 pünktlich zum 50. Jahrestag der WOODSTOCK ART AND MUSIC FAIR und des wilden Treibens beim Altamont Gig der Stones ein wunderschönes Programm gezimmert, das für zwei Stimmen und zwei akustische Gitarren gemacht ist und die zauberhaftesten Momente jener Zeit in eigenen und adaptierten Stücken ins neue Jahrzehnt trägt. Als wären Crosby, Stills, Nash & Young noch die gleichen jungen Burschen, als hätte Country Joe McDonald eben erst die Massen in Bethel zum Kochen gebracht, als hätten sich Joan Baez und Bob Dylan nie aus den Augen verloren und als würde Bert Sommer immer noch als junger Mann seiner geliebten „Jennifer“ huldigen.

Dies ist mehr als nur Musik, dies ist schiere Magie.

Aktuelle CD: The Hidden Hills Sessions

www.toddwolfe.com

www.carlaolson.com

 

zuklappen…

▶ Ignatz Netzer

11.10.2019, 20:00 Uhr, – (Vergangene Veranstaltung)

Ignatz Netzer Plakat

Mit Ignaz Netzer kommt der Gewinner des German Blues Award 2015 ins „Red House“ nach Mannheim.

Seine neue Solo-CD „When the Music is over“ mit ausschließlich Eigenkompositionen wurde im Juni 2015 nominiert für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik.

Ignaz Netzer ist der lebende Beweis für das, was Musikwissenschaftler schon längst vermuteten: Der Blues kommt aus dem Schwabenland!! So urteilte jüngst die „Heilbronner Stimme“, dass es nur noch eine Frage der Zeit sei, bis wegen ihm Mississippi-Raddampfer auf dem Neckar gesichtet werden. Und der „Saaner Anzeiger“ aus der Schweiz urteilte: „ Der weißeste Schwarze von ganz Deutschland.“

Er gründete im zarten Alter von 13 Jahren seine erste Band und gilt heute als DER klassische Bluessänger Deutschlands. Seit 1971 gab er weit mehr als 2500 Konzerte in vielen Ländern Europas, u.a. mit Blueslegenden wie Alexis Korner, Champion Jack Dupree, Louisiana Red oder genreübergreifend mit Barbara Dennerlein und Gerhard Polt. Er veröffentlichte 16 Tonträger und eine DVD.

Sehr publikumsnah und augenzwinkernd humorvoll vermittelt Ignaz Netzer Einblicke in die faszinierende Welt schwarzer Musik: Sein Soloprogramm darf man als Crossover-Projekt bezeichnen: Blues, Folk, Ragtime und Gospel nehmen genauso Raum ein wie seine sensiblen, eigenwilligen Eigenkompositionen.

Den Sänger, Gitarristen, Harpspieler, Liedermacher und Entertainer bezeichnete das Fachmagazin JAZZ Podium als „Großmeister des klassischen Blues“, die Süddeutsche nannte ihn gar „Bluesmagier“.

Bandpage

▶ Jan Lindqvist

05.07.2019, 20:00 Uhr, – (Vergangene Veranstaltung)

Jan Lindqvist

 

Der Guru Guru Saitenmagier Jan Lindqvist entführt die Hörer in bluesgetränkte, meditative Klangwelten mit spirituell anmutenden, ostinaten Grooves. In den Songs aus seiner eigenen Feder erschafft er schwebende Klanglandschaften, deren Roots tief im Blues und Psychedelic Rock verankert sind.

Lindqvist ist als außergewöhnlicher Slider, Lapsteeler und Klangvisionär bekannt. Immer auf der Suche nach neuen Sounds und frischer Inspiration studierte er in Jaipur beim Worldmusic Grammy Preisträger Vishwa Mohan Bhatt indische Slide Gitarre. Auch dessen prägendende Eindrücke finden sich in Lindqvists Spiel wieder.
Anmutende Melodik, gepaart mit erdigen Slide Sounds, begegnen archaischen Blues Grooves im Stile John Lee Hookers oder Ali Farouk Toures. Mystische Soundscapes im Stile eines Daniel Lanois verweben sich mit dem Space Rock von Guru Guru.

Für die hypnotische Grooves und das auratische Fundament sorgen die beiden Szenegrößen Armin Rühl und Wolfy Ziegler. Während Rühl, einer der besten Drummer Deutschlands, zuerst für seine Arbeit bei Herbert Grönemeyer bekannt ist, tourt Bassist Ziegler zur Zeit mit „Spliff Reloaded“.

Lindqvists Konzerte werden Guru Guru Fans genauso schätzen wie Blues Aficionados.

Sein aktuelles Album „Superkarma“ erschien am 15.1.2019 auf dem Grand Cru Records Label von Blues Mastermind Timo Gross.

Bandpage


▶ Flo Bauer Blues Project

03.05.2019, 20:00 Uhr, – (Vergangene Veranstaltung)

Flo Bauer

Bekannt wurde Flo Bauer durch seinen Auftritt im Jahre 2014 bei „The Voice“, wo er mit einer akustischen Interpretation des Stones-Klassikers „Angie“ Publikum und Jury gleichermaßen begeisterte.

2016 erhielt Bauer den „Révélations“-Preis (Newcomer) beim „Blues Sur Seine Festival“  in Paris. 2018 wurde er bei der PROMO BLUES NIGHT beim Bluesfestival in Basel ausgezeichnet. In der Folgezeit spielte er zahlreiche Konzerte in Frankreich, der Schweiz und auch in Deutschland.

Mit seiner EP „Virtual Generation“ und seinem aktuellen Album „Flo Bauer Blues Project and guest“ beweist das junge Talent sein musikalisches Können als Gitarrist und Sänger. Die Band ist ein Zusammenspiel zweier Generationen. Auf der einen Seite die junge elsässische Bluesgröße Flo Bauer (g,v) und auf der anderen Seite zwei virtuose Altmeister nicht nur des französischen Bluesuniversums, Pierrot Bauer (dr) und Ben Seyller (b), beide schon bald ein halbes Jahrhundert in der Musikszene dabei. Offenbar führt diese Chemie zwischen jugendlich, talentiertem Ungestüm und reifer Erfahrung zum Erfolg. Mit ihrem Repertoire, bestehend aus Eigenkompositionen von Flo Bauer und bekannten, neu arrangierten Stücken, zeigen sie, dass Blues generationenüberschreitende Musik für jedemann sein kann und auch ist.

Mit seinem Können und seiner Ausstrahlung konnte er einige der besten Musiker der französischen Bluesszene wie Fred Chapellier, Charlie Fabert oder Yves-Michel Kochmann davon überzeugen, bei seiner CD „Flo Bauer Blues Project“ als Gastmusiker mitzuwirken.

Bandpage

So finden Sie zum Red House Pfingstbergblues

Kostenlose Parkmöglichkeit direkt auf dem Schulhof (Rasenfläche)

Sponsoren

 

 

pfingstbergblues bei facebook   PfingstbergBlues | Initiative Blues macht stark! | Ansprechpartner: Werner Aust | +49 (0) 152 – 528 405 49